Mittwoch, 25 Oktober 2006 02:00

Quo vadis Eberswalde – Visionen der Entwicklung

geschrieben von

Angeregt durch die ständig sinkenden Einwohnerzahlen in der Waldstadt, schlägt die Fraktion Grüne / BFB einige Maßnahmen vor, um die jetzige Zahl der Bürger auf ein Niveau von rund 40.000 Einwohnern zu stabilisieren. Einige der vorgeschlagenen Maßnahmen sollen an dieser Stelle kurz genannt werden:

    • Primär ist es wichtig, jungen Familien eine Perspektive in Eberswalde zu geben. Das kann unter anderem erreicht werden durch sichere Arbeitsplätze, wie z.B. in den traditionellen Bereichen Metallverarbeitung und Gesundheitswesen aber auch in den Kreis- und Landesbehörden. Auch der Bereich Bildung bedarf größerer Wertschätzung, indem die noch in der Trägerschaft der Stadt verbliebenen Schulen endlich saniert und gut ausgestattet werden.

 

    • Ein weiteres Potential der Region liegt in der Fachhochschule Eberswalde. Davon ausgehend ist ein Kompetenzzentrum in Hinsicht auf Holzverarbeitung und Nutzung von Biomasse wünschenswert.

 

    • Der Tourismus ist eine nicht zu unterschätzende Quelle für Arbeitskräfte und überregionale Werbung. Besonders hervorgehoben sollte hier der Bereich um den Finowkanal, mit seinen Industriedenkmälern, werden.

 

    • Die Lebensqualität in Eberswalde lässt sich verbessern, indem man den „Wohlfühlfaktor“ erhöht. Etwa durch Verbesserung des Erschei-nungsbildes der Innenstadt mit ihren Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten. Schandflecke wie zum Beispiel das alte Kontaktkaufhaus oder die Ruine Brauerei sollten so schnell wie möglich verschwinden. Auch eine Lösung des Verkehrsproblems ist von Nöten, beispielsweise durch die schon lange geplante Altstadtumfahrung, durch den Bau von Parkplätzen am Hauptbahnhof oder durch Förderung des Radverkehrs.

 

  • Letztlich mahnen die Vertreter der Fraktion Grüne / BFB an, auf eine starke Bürgerorientierung in Politik und Verwaltung zu achten. Nur gegenseitiges Vertrauen und bürgerschaftliches Engagement hilft mit die Waldstadt wieder „auf Kurs“ zu bringen.
Gelesen 1128 mal Letzte Änderung am Dienstag, 16 Mai 2017 16:23
Copyright 2017 • Bürgerfraktion Barnim